Home » Projekte und Pilotprojekte

Projekte und Pilotprojekte

Im Programm Ems-Dollart 2050 kombinieren wir Projekte zur Renaturierung mit Deichverstärkung, Feinsedimentrückhaltung und Salzwasserlandwirtschaft. Andere Projekte konzentrieren sich auf die sinnvolle Nutzung von Feinsedimenten als Rohstoff für Baumaterial und Deichverstärkung. Die meisten Projekte sind inzwischen abgeschlossen. Die gewonnenen Erkenntnisse über die Beschaffenheit und Funktionsweise des Ästuars und die Verwendung von Feinsedimenten werden in den Jahren 2021-2026 von Nutzen sein. In diesem Zeitraum werden wir an der Hochskalierung erfolgreicher Pilotprojekte arbeiten, basierend auf einem geschärften ökologischen Ziel und angepassten Strategien. Unsere  Projekte und Pilotprojekte sind:

Vogelbrutinsel ‘Stern’

Seit 2017 befindet sich vor der Küste des Eemshaven eine 2 Hektar große Bruttinsel. Hier können Vögel brüten, rasten und bei Flut flüchten. In fünf Jahren hat sich die Insel zu einem der besten Brutgebiete im Wattenmeer für Zugvögel wie Flussseeschwalben und Küstenseeschwalben entwickelt. Die größte Küstenseeschwalbenkolonie der Niederlande findet hier einen sicheren Brutplatz. Davor nisteten die Vögel in den Industriegebieten im Eemshaven.

Luchtfoto vogelbroedeiland Stern in de Eems

Pilotproject regeneration MUSCHELBÄNKE

Von 2018 bis 2020 wurden Versuche zur Wiederherstellung der fast verschwundenen Muschelbänke in der Ems-Dollart durchgeführt. Hier finden Muscheln, andere Schalentiere und Fische Nahrung und Schutz. Das Pilotprojekt lieferte neue Erkenntnisse über die Voraussetzungen für die Entwicklung und Überlebenschancen von Muschelbänken und Muscheln.

Aanleg mosselbank bij de Paap in de Waddenzee

Pilotprojekt DOPPELDEICH

An der Deichverstärkung Eemshaven-Delfzijl wurde ein innovativer Doppeldeich errichtet. Ein niedrigerer Deich wurde hinter dem Seedeich errichtet. Beide Deiche und der dazwischen liegende Bereich schützen das Land vor Überschwemmungen. Das Doppeldeich-Pilotprojekt wird eine offene Verbindung zum Meer haben. Hier kann sich Feinsediment aus dem Ems-Dollart absetzen und Brackwasser Natur bilden. Es gibt auch Raum für die Entwicklung von Salzwasserlandwirtschaft und Aquakultur.

REICHE Deich

Entlang des Deichs zwischen Eemshaven und Delfzijl befinden sich Gezeitentümpel und Molluskenposten, um das Gebiet für die Natur attraktiver zu machen. In den Gezeitentümpeln bleibt das Wasser bei Ebbe stehen, was sie zu einem Lebensraum für Krebstiere, Muscheln und Seegras macht. Muscheln können an Seilen zwischen den Pfählen wachsen. Es wurden auch Riffblöcke aus Feinsediment aus dem Ems-Dollart platziert, auf denen Muscheln und Austern ein neues Riff aufbauen können. Hier können Hummer, Weichtiere und Fische aufwachsen und Schutz finden.

Palenbos in Eems-Dollard

MARCONI-PROJEKT

Durch den Bau einer Salzwiese und eines attraktiven Küstenstreifens erhielt die Stadt Delfzijl mehr Möglichkeiten für Natur und Erholung. In den neu angelegten Salzwiesen können Tiere und Pflanzen gedeihen und sich feines Sediment ablagern. Außerdem ist eine 2 Hektar große Brutinsel für Vögel angelegt. Eine neue Brücke verbindet das Stadtzentrum mit dem neuen Boulevard und dem Sandstrand. Das Marconi-Projekt hat das Stadtzentrum wieder mit dem Wattenmeer verbunden.

Pionierkwelder bij Delfzijl

Pilotprojekt Pressen der Bauelemente

Mit Schlick aus dem Ems-Dollart wurden Baublöcke gepresst und Tests durchgeführt, um das Material stark und haltbar zu machen. Die Baublöcke wurden in die Praxis umgesetzt und können in größerem Umfang für (Wasser-)Bau- und Infrastrukturarbeiten verwendet werden.

 

Pilotprojekt Auflandung LANDWIRTSCHAFTLICHER NUTZFLÄCHEN

Wir sammeln Erfahrungen mit der technischen, juristischen und finanziellen Realisierbarkeit der Erhöhung niedrig gelegener Landwirtschaftsflächen im Groninger Torfmoorgebiet. Wir entnehmen salzigen Schlick aus dem Hafen von Delfzijl und prüfen, ob dieser Schlick verwendet werden kann um landwirtschaftliche Flächen zu erhöhen und aufzuwerten. In Borgsweer ist eine 5 Hektar große Fläche um 1 Meter erhöht mit Schlick vom Ems-Dollart.

Bij Borgsweer wordt het eerste perceel landbouwgrond opgehoogd met slib (foto waterschap Hunze en Aa's)

Eemszijlen-Projekt / Groote Polder

Ziel des Eemszijlen-Projekts ist es, die Küste der Gemeinde Eemsdelta auf die Zukunft vorzubereiten. Eine der Komponenten ist Groote Polder. Der tiefliegende Polder wird mit dem Eemsgebiet verbunden, so dass die Küste auf natürliche Weise mit dem Meeresspiegel wächst. Dort kann ein neues Naturschutzgebiet von 40 Hektar mit natürlichen Übergängen zwischen Land und Wasser entstehen. Das Naturschutzgebiet bietet auch Möglichkeiten zur Erholung.

Luchtfoto Groote Polder aan de Eems, met de camping van Termunterzijl en de pier van Oterdum

Kleine Polder

Der Kleine Polder ist umgestaltet, sodass Wattvögel hier brüten und Futter finden können. Darüber hinaus hat dieser Polder eine wichtige Funktion als Naherholungsgebiet für die Bewohner der umliegenden Dörfer. Der Kleine Polder wird zu einem Brackwasser-Naturgebiet, also zu einer Stelle, an der Süß- und Salzwasser sich vermengen. Solche Gebiete bieten einen Lebensraum für unterschiedliche Pflanzen und Tiere.

Luchtfoto van Kleine Polder bij Termunten (foto Eemsdeltadrones)

Breebaart Polder

Dieses Brackwasser-Naturgebiet in der Nähe von Termunten wurde umgestaltet, um es für Natur und Erholung attraktiver zu machen. Durch die Entnahme des Schlicks können Vögel sicherer brüten und Fische können sich wieder fortbewegen. Auch Schlick aus dem Ems-Dollart kann sich wieder absetzen. Ein neuer Wanderweg und eine Vogelbeobachtungshütte machen das Gebiet besser zugänglich. Der abgetragen Schlick is zur Kleibodenausreifung gebracht, wo er zu Klei herangereift ist. Dieser Klei ist dann für das Projekt Brede Groene Dijk verwendet.

Wandelaars lopen door het hek naar Polder Breebaart. Foto HGL / Geert Job Sevink

Pilotprojekt Sedimentation außerhalb des Deiches

In diesem Pilotprojekt wird untersucht, ob es möglich ist, durch die Schaffung geschützter Zonen im Dollart die Ablagerung von Schlick außerhalb des Deichs zu ermöglichen. Dadurch wird das Wasser weniger trüb und es können neue Lebensräume für Pflanzen und Tiere entstehen. Mit dem Anstieg des Meeresspiegels kann auch die Küste wachsen.

Illustratie Dollard voor de aanleg van de pilot buitendijkse slibsedimentatie

Pilotprojekt Kleibodenausreifung

In einer Kleibodenausreifung werden verschiedene Möglichkeiten zur Umwandlung von Schlick in Klei für den Einsatz als Deichverstärkung erforscht. In den Probestellen in der Nähe von Delfzijl und auf dem Dollardkwelder ist Schlamm aus dem Hafen von Delfzijl und Polder Breebaart transportiert wird. Der ‘gereifte’ Klei wird verwendet, um den Dollarddijk zu einem Breiten Grünen Deich zu stärken.

Pilotprojekt Breiter Grüner Deich

Ein Teil des Dollardijks wurde mit Klei verstärkt, der aus Baggerschlick aus dem Eems-Dollart hergestellt wurde. Es wird ein breiter Deich mit sanftem Gefälle sein, der mit einer dicken Lehmschicht versehen und mit Gras bewachsen ist. Beim Abbau von Schlick aus den Salzwiesen entstand eine Brutinsel für Säbelschnäbler. Wenn der Test mit salzigem Klei erfolgreich verläuft, kann der gesamte Dollarddijk auf diese Weise verstärkt werden.

Brede Groene Dijk met links de kleirijperij

Pilotprojekt Wattschlick zur Verbesserung von Sandböden

Schlick aus dem Eems-Dollart kann als Bodenverbesserer für sandige Böden verwendet werden. Durch das jährliche Aufbringen einer dünnen Schlickschicht auf landwirtschaftliche Flächen wird das Feuchtigkeitsmanagement verbessert und die Ernteerträge gesteigert. Nach erfolgreichem Abschluss des Pilotprojekts werden die Möglichkeiten einer groß angelegten Anwendung ausgelotet.